Wasserburg Kirche Langendiebach Schild Rathaus Kirche Rückingen Mühle
 Geschichtsverein Erlensee e.V. 

Ausflug mit Werner Borngräber
16.Februar 2019

Ein Zeitzeuge berichtet, dass Schüler in der
Aula der Rückinger Schule ein Zimmer zur Seidenraupenzucht hergerichtet hatten. Die Schüler brachten Äste mit Blättern von Maulbeerbäumen für die gefräßigen

Raupen mit. Maulbeerbäume waren in Rückingen,nach Aussage von Herrn H. Wennel, auch in der Brückenstrasse gepflanzt worden. Wenn die Raupen sich verpuppt und sich mit einem dünnen Faden eingewickelt hatten, wurden sie zur Weiterverarbeitung
bei einer Sammelstelle in Hanau abgegeben.
Die gewonnene Seide wurde zur Herstellung von Fallschirmen genutzt.


Grundmauern des Lagers Hinzert



In Langendiebach befand sich in der Nähe des
Reusserhofes ein Lager für arbeitsfähige
Gefangene aus den besetzten Gebieten.
Das Lager gehörte zum Stammlager Hinzert,
dass der SS unterstellt war.


Zu diesem Thema ist auch ein Heft der Reihe
"Erlensee Gestern und Heute"
erschienen. (Heft 31/August 2015)
Es kann über die Vorstandsmitglieder
erworben werden.



Grundmauern einer unbekannten
Flakstellung an der Fliegerhorst-
Ausfahrt Süd. 

  Die in den Jahren 1936-1940
 erbaute Brücke über den
Fallbach an der  Ausfahrt Süd. 









 

 

 

 




 

 

Wappen